StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Aldriya

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Aldriya   Di Jul 22, 2014 6:21 am



Manchmal scheint uns alles falsch und traurig//wenn wir schwach und müd in Schmerzen liegen//jede Regung will zur Trauer werden//jede Freude hat gebrochne Flügel//und wir lauschen sehnlich in die Weiten//ob von dorther neue Freude käme.



A.l.l.g.e.m.e.i.n.e.s

Name

    Aldriya

Spitzname

    Meistens wird sie nur Aldriya genannt, was sie auch bevorzugt, aber einige Wölfe hegen die Angewohnheit, ihren Namen auf Riya zu verkürzen.

Alter:

    [HIER TEXT EINGEBEN]

Geburtsdatum

    18. Mai 2 v. Rs

Geschlecht

    Fähe





A.u.s.s.e.h.e.n

Augenfarbe

    Aus ihrem grauen Gesicht stechen die braunen Augen der jungen Fähe heraus, die häufig scharf beobachten und selten ruhig verharren.

Fellfarbe

    Grundlegend besitzt Aldriya graues Fell, welches an Partien wie ihrem Rücken, der Rute und am Hals viele Schattierungen von grau aufweist. Gerade im Nacken wirkt ihr Fell dunkelgrau gestromt. An der Brust, an ihren Läufen und im Gesicht hat Aldriya helleres Fell, welches jäh durch Konturen durchbrochen wird. Auf ihrer Schnauze hat Aldriya noch hellbraune Farbeinschläge, die einem ähnlichen Ton wie ihren Augen entsprechen.

Körperstatur

    Aldriya gehört eher zu den kleineren Wölfen, im Gegensatz zu ihrem Bruder Jasp. Aldriya besitzt verhältnismäßig kurze Läufe, deren Geschwindigkeit und Wendigkeit man nicht unterschätzen sollte. Sie ist nicht auffällig dünn, allerdings auch nicht auffällig kräftig - sie liegt somit im Mittelmaß. Ihr Kreuz ist eher schmal gebaut und geht in einen langen Hals über, der sich zur Schnauze hin noch verschmälert. Ihre Körperhaltung zeigt deutliche Unterwürfigkeit. Die selbstzweiflerische, junge Fähe zeigt oft Schüchternheit und hebt selten den Blick gegenüber Fremden.

Größe

    68 cm

Gewicht

    45kg

Besonderes:

    Aldriya ist nicht unbedingt ein besonderer Wolf. Ihr dichtes Fell, die braunen Augen oder ihre kurzen Läufe sind auffällig unauffällig. Vielleicht muss sich jeder ein eigenes Bild von Aldriya machen und das Besondere an ihr suchen.





C.h.a.r.a.k.t.e.r



Charakterbeschreibung


    Wölfe ändern sich im Laufe der Zeit. Schließlich obliegt alles einem Wandel, der durch die Vergangenheit begründet wird. Einst war Aldriya ein unbeschwerter Welpe, der sich, niemals im Klaren darüber, was geschehen könnte, von einem Abenteuer ins nächste gestürzt hat. Doch je älter sie wurde, desto kritischer betrachtete sie alles, grübelte über Gründe, wieso, weshalb, warum alles so ist, wie es ist. Ihre Unbeschwertheit verlor sie an jenem Tag, als Ethia nicht mehr erwachte. Seitdem hat sich Aldriya mehr und mehr verkrampft und ist ständig unruhig. Ihre ernste Art und ihr Zweifel wurden immer stärker, aus dem Welpen wurde der Jungwolf, der sie heute ist. Schuldgefühle und Ängste plagen sie zunehmend, wodurch sie sich noch mehr zurückzieht. Reden fällt ihr schwer, gerade wenn es um ihre Gedanken geht, denn diese sind komplexe Gebilde verworrener Tatsachen, nur, um den Grund für eine Tatsache bei sich zu suchen. Sie hat oft das Gefühl, sich von sich selbst immer mehr zu entfernen, ihr eigenes Ich irgendwo zu verlieren, wo sie es nicht mehr retten kann. Gedanken verloren hängt sie solchen Ängsten nach, hinterfragt alles an sich selbst und bestraft sich wieder mit Schuldgefühlen.  All dies belastet die junge Fähe, doch Jasp schafft es immer wieder, ihr klar zu machen, dass nicht alles immer so schwarz ist, wie sie es sieht. In Japs Gesellschaft zeigt sich eine ganz andere Seite, die keiner so gut kennt wie er. Dann ist Aldriya frech und ungezügelt, so unbeschwert, wie sie sein könnte. Bei ihm fühlt sie sich sicher und legt ihre Zweifel ab, zumindest für Momente.




Körperliche Stärken

    · Zwar hat sie verhältnismäßig kurze Beine, aber sie ist äußerst wendig.· Ihrem beobachtenden Blick entgeht selten etwas, ihre Konzentration auf Details ist oftmals sehr hilfreich.· Ihr dichtes Fell ist sehr warm und schützt sie auch im Winter vor Kälte.



Körperliche Schwächen

    · Sie ist eine gute Läuferin, aber nur durch ihre Ausdauer. In kurzen Sprints ist sie nicht besonders schnell.· Ihre geringe Körpergröße ist nicht optimal, um größere Beutetiere zu fangen.· Aldriya ist nicht besonders kräftig und hat auch keinerlei Kampferfahrungen.



Charakterliche Stärken

    · Ihre Gabe, Dinge zu analysieren und zu beobachten, lässt sie kleinste Details bemerken.· Sie ist sehr loyal, sobald sie jemanden ins Herz geschlossen hat, tut sie alles für sein Wohlergehen.· Aldriya ist sehr hilfsbereit, auch wenn sie es oftmals nicht offen zugeben mag · In hektischen Situationen behält Aldriya einen kühlen Kopf· Sie ist zuverlässig und fleißig und bemüht sich, dieses Bild nicht einreißen zu lassen.



Charakterliche Schwächen

    · Ist oftmals zu sehr in Gedanken verloren, dass sie vieles nicht ganz mit bekommt. · Aldriya ist ängstlich und traut sich viele Dinge nicht zu, obwohl sie sie schaffen könnte. · Sie gibt sich in manchen Situationen selbst auf, sodass sie sich selbst verhindert.· Durch ihre zurückhaltende Art schafft es Aldriya nicht besonders gut, neue Kontakte zu knüpfen.· Ihr Realitäts- und Ich-Verlust schränkt sie zunehmend ein, sie hat verworrene Gedanken und Konzentrationsschwierigkeiten.



Vorlieben

    · Winter, Kälte· Ruhe, Stille·



Abneigungen

    · Neue Situationen, Herausforderungen und Bekanntschaften· Sommer, Hitze· Aufdringliche, überschwängliche Wölfe



Ängste

    · Zukunftsängste , keine ausreichende Planung· Selbstentfremdung· Einsamkeit, Jasp zu verlieren







F.a.m.i.l.i.e



Mutter

    Biryani war die liebevolle Seele, die mit Liebe und Fürsorge an der Seite ihres Gatten Petow lebt.

Vater

    Petow ist der stolze Vater dreier Würfe und Alphawolf der Familie.

Geschwister

    1. Wurf - Adea, Stjefi, Jumi, JaspWurfgeschwister - Veltas, Fehrag, Damahl 3. Wurf - Lynazi, Miruel, †Ethia

Gefährte

    Mit ihren zwei Jahren ist Aldriya gerade geschlechtsreif geworden und hat noch keinen Partner.

Nachwuchs

    Nein.

Weitere wichtige Charaktere

    Es gibt so etwas wie Seelenverwandtschaft. Anscheinend ist Aldriya mehr als die biologische Schwester ihres großen Bruders Jasp, denn ihre Beziehung ist tiefergehend – sie sind seelenverwandt. Er bleibt damit der wichtigste Charakter in ihrem Leben. Der Wolf, der sie zu dem gemacht hat was sie ist und sie auch heute noch prägt.





V.e.r.g.a.n.g.e.n.h.e.i.t



Vorgeschichte:


    Im Leben eines Wolfes gibt es sicher so einiges, was ihn prägt, seinen Charakter formt, wie ein Fluss, der sich in verschiedenen Geschwindigkeiten und Biegungen um Steine legt und diese formt. Einige sind runder als andere, andere haben Ecken und Zacken. Andere sind groß und liegen schwer im Lauf des Flusses, andere sind klein und häufen sich an Ufern. Genauso ist es mit Wölfen – während einige sanftmütig sind, sind andere kalt und schroff. Einige bevorzugen, einzelgängerisch zu sein, andere lieben große Rudel. Plötzliche Veränderungen können aber auch dies ändern – prallt ein Stein auf einen Anderen, bricht er. Trifft ein hartes Wort, ein Schicksalsschlag auf einen Wolf, so kann auch er zerbrechen.  Aldriya wurde in einem kleinen, familiären Rudel geboren, dass aus ihren Eltern und deren ersten Wurf bestand. Mit Aldriyas Wurf zählte der Bund neun Wölfe, von denen vor allem ihre Eltern und der ältere Bruder Jasp für Aldriya wichtig waren. Denn diese beiden Wölfe verband, dass sie in ihrem Wurf als Einziger ein anderes Geschlecht hatten. Jasp hatte drei Schwestern und Aldriya zwei Brüder, die sie oftmals durch ihre Stärke unterdrückten und es ihr im Spiel wie im täglichen Leben nicht immer einfach machten. Doch dies machte Jasp mit seiner Seelenruhe und seinem Verständnis schnell wett. Er nahm Aldriya oft mit an Plätze, die er selten jemanden gezeigt hatte. Sie redete bei den gemeinsamen Streifgängen oft, was Veltas, Damahl und Fehrag wieder mit ihr angestellt hatten, er hörte ihr zu und lernte ihr, sich gegen deren Raufereien zu wehren. Es war für Aldriya immer die schönste Zeit, wenn sie mit ihrem Bruder Zeit verbrachte, denn er schenkte ihr, was ihre gleichaltrigen Brüder ihr nicht geben konnten. Denn diese interessierten sich nicht für schöne Plätze, Geschichten und Träume, sondern für Jagden und Spiele. Aldriya wurde in dieser Zeit merklich still und nachdenklicher und legte Stück für Stück das spielerische Welpendasein ab. Mit dem Frühjahr gab es einen erneuten Zuwachs des Rudels. Ein Wurf von drei Welpen erblickte das Licht der Welt, womit Aldriya und Jasp eine neue, gemeinsame Aufgabe gefunden hatten – sie wurden bald zu den Betreuern der Welpen. Beide schlossen die kleine Ethia, ein Winzwelpe, am meisten ins Herz. Doch die Kleine war so schwach, dass sie wenige Wochen nach ihrer Geburt verstarb. Für Aldriya bedeutete dies einen tiefen Einschnitt – sie war die Beschützerin der Welpen gewesen, warum hatte sie nicht dafür gesorgt, dass Ethia mehr fraß? Warum hatte sie nicht besser aufgepasst? Warum hatte sie nicht Lynzani und Miruel davon abgehalten, mit der Kleine zu spielen? Schließlich schwächte sie dies immer mehr … Aldriya zog sich nach Ethias Tod immer mehr zurück. Selbst Jasp kam nur schwer an sie heran. Die Einjährige gab sich den Schuld an Ethias Tod und verstand nicht, dass bei einem so schwachen Welpe nichts hätte helfen können. Für Aldriya war es schwer, nach diesem Schock wieder zurück ins richtige Leben zu finden. Sie fühlte sich so verloren, dass ihre Gedanken immer trüber wurden.Auch für das Rudel brachen schwere Zeiten an. Nicht nur, weil jeder einzelne Ethias Tod verkraften musste, sondern weil das Revier nicht mehr so viel Beute für das Rudel hatte. Jasp entschloss sich, dass Rudel zu verlassen und Aldriya überlegte nicht lange, als er sie fragte, ob sie ihm folgen würde. Es war für die beiden noch schwerer Beute zu finden, als zuvor. Zwar schien das Gebiet, dass sie durchkreuzten, viel Beute zu bieten, doch die jungen Wölfe hatten es mit der Jagd schwer. Sie lebten lange Zeit von Kleintieren, bis sie sich entschlossen, ein größeres Tier zu erlegen. Jasp hatte ins Auge gefasst, ein Rehkitz zu reißen. Doch der Rehbock wehrte sich gegen den Angreifer und nahm ihn auf sein Geweih, sodass er lange Zeit brauchte, um wieder gehen zu können. Aldriya musste somit für sich und ihren Bruder jagen. Was für sie aber noch schlimmer war als zu jagen war die Angst – wenn Jasp in seiner Genesung da lag und sich ausruhte kamen bei Aldriya alte Bilder hoch. Der Winzwelpe, der schneller als seine Geschwister erschöpft war. Der tote, leblose, kalte Körper. Was, wenn Jasp starb, wenn sie versuchte, Mäuse und Kaninchen zu jagen? Was , wenn er angegriffen wurde und sich nicht wehren konnte? Es war eine Fügung des Schicksals, dass er gesund wurde, ohne bleibende Schäden zu haben. Bei Aldriyas Selbstwertgefühl ließ diese zeit allerdings Spuren. Sie fühlte sich wegen Kleinigkeiten minderwertig oder gar wertlos. Als Jasp wieder zu Kräften gekommen war, brachen sie wieder auf. Ihre Reise sollte sie aber schneller als gedacht zu einem Ziel führen....






S.o.n.s.t.i.g.e.s



Bildquellen

    Sohns Wildlife - ich habe angefragt, ob ich das Bild nutzen darf und beide Fotografen gaben ihr Einverständnis.

Regeln gelesen?

    Auf jeden Fall.

Darf der Charakter weiter gegeben werden?

    Nein, ich spiele ihn raus! Wenn nicht, soll Aldriya sich eigener Wege machen und sich somit vom Rudel entfernen.

Nach oben Nach unten
 
Aldriya
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
WOLFSZEIT :: Wegweiser :: Charaktere-
Gehe zu: